Atlantis Wiki
Advertisement
Jason
Jason
Steckbrief
Geschlecht männlich
Rasse Mensch
Status lebend
Schauspieler Jack Donnelly
Synchronsprecher Nico Mamone

Jason ist einer der Hauptfiguren in der Serie Atlantis.

Aussehen[]

Jason ist ein junger Mann, mit braunen, lockigen Haaren und braunen Augen. Er trägt einen dünnen Brustschutz und ein Schwert. Unter dem Brustschutz trägt er ein Shirt, welches unter dem Brustschutz hervorguckt. An den Beinen trägt er eine ärmliche, beige-braune Hose.

Charakter[]

Er ist hilfsbereit und würde alles für seine Freunde tun.

Geschichte[]

Staffel 1[]

Die Prophezeiung des Minotaurus[]

Jason sieht auf das Meer hinaus. Sein Onkel fragt ihn, ob er sich sicher sei, ob er abtauchen möchte. Doch Jason bleibt bei seinem Standpunkt. Schließlich schenkt sein Onkel ihm eine Mondkette, meint, sie wäre von Jasons Vater.

JasonamMeer

Als Jason in einem U-Boot taucht, sieht er das Schiff und eine Schrift. Er kann es nicht zu Ende lesen, denn ein Sog zieht ihn mit. Sein Name wird von einer Frau geflüstert und plötzlich liegt Jason nackt an einer Küste. Vergebens ruft er nach Hilfe, doch niemand reagiert auf ihn. Schließlich nimmt er sich Klamotten, die an dem Strand herumlagen. Jason besteigt einen kleinen Berg und befindet sich in einer Wüstenstadt. Als er in der Stadt rumläuft, sieht er einen zweiköpfigen Drachen und versucht ihn zu streicheln. Doch dieser versucht ihn zu beißen und jagt ihn durch die Stadt. Als er den Drachen niederschlagen konnte, sind ihm auch schon die Wachen auf den Fersen. Er bekommt einen Pfeil in den Oberarm geschossen, den er vorerst ignoriert und von einer Brücke springt, auf ein Haus rauf. Fast fällt er hinunter, doch er hält sich an einem Fenstersims fest. Bevor er fällt, packt ihn eine Hand und zieht ihn ins Haus. Schon klopfen die Wachen und der Mann versteckt Jason in einem Versteck im Boden. Doch seine Wunde blutet weiter, bis er schließlich ohnmächtig wird.

Als er wieder erwacht, ist sein Arm verarztet und der Mann stellt sich als Pythagoras vor. Pythagoras erzählt ihm, dass die Stadt Atlantis heißt. Zuerst ist Jason davon überzeugt, dass er träumt oder tot ist, jedoch Pythagoras kann ihm vom Gegenteil überzeugen. Ein großer Mann kommt rein und ist überhaupt nicht von Jasons Anwesenheit erfreut. Der Mann entpuppt sich als Herkules. Jason wird gesagt, er solle Das Orakel um Antwort bitten, was er jetzt machen solle.

Jason geht zum Orakel und wird dort schon erwartet. Das Orakel offenbart, dass Jason ursprünglich aus Atlantis kommt und sein Vater tot sei. Über seine Mutter weiß allerdings selbst sie nichts. Jason ist verwirrt und weiß nicht was er tun soll. Doch er wird aufgefordert zu gehen.

Bei einen Gespräch mit Pythagoras, erfährt er, dass jedes Jahr 7 Menschen in eine Höhle gebracht werden, wo der Minotaurus lebt. Dies soll angeblich eine unterworfene Geste an Poseidon sein, von der Jason nicht sonderlich überzeugt ist. Die Einwohner nennen es das Opferritual. Jason erfährt, dass Ausgangssperren eingerichtet werden. Wenn ein Mann versucht zu fliehen, wird er aus Atlantis verbannt.

Wieder bei Herkules und Pythagoras zu Hause ist Herkules sauer, dass Jason immer noch da ist und diskutiert mit Pythagoras darüber. Schließlich gibt Herkules widerwillig nach.

Mitten in der Nacht wird Jason wach, und merkt das Herkules flüchten will. Sofort weckt er Pythagoras und die beiden suchen nach Herkules. Sie finden ihn und versuchen ihn zu überreden zu bleiben. Wachen entdecken sie, und die Drei versuchen zu fliehen. Es werden Jagdlöwen auf sie losgelassen. Durch eine Räuberleiter können sich Herkules und Pythagoras vor den Löwinnen retten, doch Jason verbleibt. Urplötzlich springt er auf eine Kiste und macht einen Rückwärtssalto auf das Dach, wo die anderen Zwei stehen. Jason ist dabei ziemlich überrascht von sich selber.

Am nächsten Tag ist die Auslosung, wer alles geopfert wird. Herkules und Jason ziehen weiße Steine, doch Pythagoras zieht einen schwarzen Stein, was ihn zum Opfer für den Minotaurus macht.

Zusammen mit Herkules und Jason will er noch sein letztes Abendmahl verbringen. Dabei macht Herkules Scherze darüber, dass Pythagoras den Minotaurus mit seinem Dreiecken-Geschwafel ja zu Tode langweilen könnte.

Früh am Morgen, steht Jason auf, um, statt Pythagoras, ins Labyrinth des Minotaurus zu gehen.

Er legt den schwarzen Stein in eine Schale und gesellt sich zu den anderen Opfern. Daraufhin wird er fertiggemacht für das Labyrinth, von Korinna. Als Ariadne Korinna wegschickt, spricht sie Jason darauf an, warum er fertiggemacht wird. Denn sie will gesehen haben, wie er den weißen Stein gezogen hatte. Jason meint, Pythagoras hätte ihm das Leben gerettet, und dass das sein Dank wäre. Ariadne findet das nicht sehr gut und schenkt ihm daraufhin einen Faden, welcher verzaubert ist, so dass er nicht reißen kann. Es kommt fast zu einen Kuss zwischen den Beiden, doch das Trommeln, welches die Opfer herbeiruft, ertönt.

Jason wird zu der Höhle gebracht. Auf dem Weg, kommen Herkules und Pythagoras und versuchen ihm Waffen zu geben, die ihm helfen sollen, für den Kampf gegen den Minotaurus. Dies misslingt jedoch und Herkules und Pythagoras sollen als "Freiwillige" mit in das Labyrinth.

Im Labyrinth legt Jason unauffällig den Anfang des Faden vor die Höhle, und geht dann hinein.

JasonundMinotaurus

Zusammen mit den anderen Opfern steht Jason in der Höhle. Als ein Geräusch ertönt, befehlt er, dass alle da bleiben sollen wo sie sind, und er will nachgucken was da passiert. Doch sobald er nachsieht, huscht an der zurückgebliebenen Gruppe ein Schatten vorbei und alle teilen sich auf. Dies merkt Jason und rennt zurück. Dort findet er keinen mehr vor. Doch als er ein Geräusch hört, versteckt er sich hinter einer Wand und geht langsam um sie herum. Dabei stellt es sich heraus, dass es Pythagoras ist. Nochmals befiehlt er, dass Pythagoras da bleiben solle, wo er ist. Als Pythagoras einwilligt geht Jason weiter und trifft auf eine bewusstlose Frau. Jason hört ein Geräusch und legt ihr die Hand auf den Mund. Davon erwacht sie und bekommt eine leichte Panikattacke. Jason nimmt die Hand von ihrem Mund und fragt nach ihren Namen. Ihr Name ist Helena. Ein Geräusch ertönt erneut und Jason steht auf und sieht sich um. Jason denkt, er müsse den Minotaurus töten, dass sich so die Worte des Orakels erfüllen würden. Das Orakel hatte ihm geweissagt, "Er solle seinem Weg folgen." Als der Minotaurus aus dem Schatten springt, versucht er den Minotaurus mit der Fackel zu verbrennen, indem er seinen Kopf anzündet. Doch der Minotaurus kann die Flammen löschen und greift Jason an. Jason versucht aus einer Schwerttasche eines Skeletts ein Schwert zu ziehen. Fast misslingt dies, doch er schafft es noch rechtzeitig und kann den Minotaurus töten. Der Minotaurus verwandelt sich in einen alten Mann, welcher Jason erzählt, dass er seinen Vater kannte und ihn verraten hat. Daraufhin wurde er verflucht. Der Mann dankt Jason, für die Erlösung.

Jason, Herkules und Pythagoras werden für die Tat von dem König geehrt. Als sie den Palast verlassen, meint Herkules, er hätte den Minotaurus getötet, was Jason und Pythagoras mit Humor nehmen.

Der Kult[]

Jason hält gelangweilt Wache für Weihrauch. Als Herkules betrunken eintrifft ist Jason sauer und geht zum Orakel. Dort fragt er, was er jetzt machen solle. Darauf kann sie ihm keine Antwort geben und er geht wieder.

Am nächsten Tag, stellen Pythagoras und Jason fest, dass Herkules eingeschlafen ist, anstatt den Weihrauch zu bewachen. Die Folge ist, dass der ganze Weihrauch gestohlen worden ist. Jemand klopft an die Tür, Herkules befürchtet, es ist der Händler, dem der Weihrauch gehört und versteckt sich, wie Pythagoras. Jason öffnet die Tür, und es stellt sich raus, dass der Mann nicht der Händler ist, sondern ein verzweifelter Mann, der seine verschwundene Tochter Demetria sucht. Herkules fragt nach dem Preis, für diese riskante Aktion. Der Mann namens Itheus kann nur ein paar Münzen anbieten, was Herkules eindeutig zu wenig ist und lehnt ab. Doch Jason meint, er würde ihm auch so helfen, worüber Herkules nicht gerade erfreut ist. Itheus fügt noch hinzu, dass er todeskrank ist und bevor er stirbt, noch ein letztes Mal seine Tochter sehen möchte.

Jason versucht zuerst die Frau im Palast zu finden, mit der Hilfe von einer Dienerin namens Korinna, welche im Palast arbeitet. Doch sie werden von Ariadne entdeckt, die beide wegschickt, bevor die Königin und der König dahinter kommen konnten.

Nach dem Fehlversuch, versucht es Jason bei dem Laden, wo Demetria gearbeitet haben soll, bevor sie verschwand. Eine alte Frau namens Celandine erzählt ihnen, dass Demetria geschickt wurde, um Kräuter zu holen. Doch sie möchte Jason nicht dorthin führen. Korinna kann die Frau schließlich doch überreden, indem sie verspricht, ein gutes Wort bei dem Könighaus für sie einzulegen.

Die alte Frau bringt Jason zu dem Wald, welcher weit entfernt liegt. Dort versucht sie Jason zu töten, dieser wirft ihr vor, dass sie Demetria getötet hat. Sie flüchtet und versteckt sich. Die Frau trinkt Gift und tritt dann vor Jason, was mit Demetria passiert sei. Diese antwortet, dass ihr kein Haar gekrümmt wurde. Als Jason fragte, wo sie sei, verstarb die Frau.

Jason und Pythagoras machen schon alles bereit für die Reise durch den Wald, um Demetria zu finden. Herkules ist darüber überhaupt nicht erfreut, doch kommt schließlich mit.

Nach einem Tag erfolgloser Suche, gehen Jason und Pythagoras schlafen, während Herkules freiwillig Wache hält.

Jason und Pythagoras wachen auf und merken, dass Herkules nicht mehr da ist und suchen ihn. Herkules springt von einen Baum und meint, er hätte sich dort versteckt und erzählt seine Geschichte mit kleinen Abänderungen, die ihn stärker erscheinen lassen. Zusammen stellen sie fest, dass die Frauen Maenads sind. Jason möchte Demetria unbedingt finden und will deswegen den Dionysos-Tempel aufsuchen. Herkules ist sich sicher, dass die Frau, die er in der vorherigen Nacht gesehen hatte, Demetria war.

Die Drei stellen fest, dass der Palast völlig unbewaffnet ist und spazieren hinein. Sie sehen eine Frau an ihnen vorbeilaufen, von der Herkules behauptet, es wäre auf jeden fall die Frau die er gesehen hatte. Es stellte sich heraus, dass es nicht die Frau war. Sie wurden zu der Hohen Priesterin gebracht, welche die Frau brachte, die Herkules geschützt hatte. Für den Verrat warf die Hohe Priesterin die Frau den Satyren zum Fraß in die Grube vor. Jason war entsetzt darüber und sprang hinterher, zu der Frau. Die Satyre griffen jedoch nicht an, da Jason etwas an sich hatte, was sie zurück hielt. Er erfuhr das ihr Name nicht Demetria war, sondern Medusa. Da die Satyre sie nicht angriffen, konnten sie lange genug ausharren, bis eine Meanad kam. Jason schlug diese bewusstlos, und machte sich zusammen mit Medusa auf die Suche nach Herkules und Pythagoras, welche sie auch fanden. Medusa konnte sie zu Demetria bringen, welche sich weigerte mitzukommen. Doch ehe Jason etwas sagen konnte, schlug Herkules Demetria bewusstlos, mit dem Argument, dass sie keine Zeit hätten.

JasonHohePriesterin

Auf ihrer Flucht wurde Demetria wieder wach, welche nicht weitergehen wollte. Die Hohepriesterin und die Maenads erschienen. Die Hohepriesterin versuchte Jason zu töten, was ihr jedoch nicht gelang. Nochmals greift die Hohepriesterin Jason an, und fängt an einen Fluch über ihn zu legen. Doch mitten im Fluch sticht Medusa ihr ein Messer ins Herz. Die Priesterin dreht sich um und spricht das Ende des Fluches auf, was dazu führt, dass der Fluch sich auf Medusa überträgt. Jason versuchte Demetria zu überreden, zu ihrem Vater zurückzukehren, doch diese meinte, für sie wäre ihr Vater schon gestorben.

Wieder zu Hause, fragt Itheus, welcher kurz vor dem Tod ist, ob seine Tochter bei ihnen sei. Bevor Jason ihm antworten kann, behauptet Medusa, sie würde nach Helios gehen, um bei ihrer Liebe zu sein. Itheus meint, solange sie glücklich ist, ist er auch glücklich und schenkt Jason die wenigen Münzen die er hat. Daraufhin verstirbt Itheus.

Der König der Arena[]

Folgt

Galerie[]

Quellen[]

Bilderquellen

Advertisement