Atlantis Wiki
Advertisement
Pythagoras
Pythagoras
Steckbrief
Geschlecht männlich
Rasse Mensch
Status lebend
Schauspieler Robert Emms
Synchronsprecher Kim Hasper

Pythagoras ist eine Hauptfigur aus der Serie Atlantis.

Aussehen[]

Pythagoras ist ein dünner Mann mit schmalen Gesicht, blauen Augen und rötlichen Haaren. Er trägt eine ärmliche, graue Bekleidung.

Charakter[]

Pythagoras ist ein hilfsbereiter Mann, selbst gegenüber Fremden, ist loyal und unterstützt so gut er kann.

Geschichte[]

Staffel 1[]

Die Prophezeiung des Minotaurus[]

Pythagoras hilft Jason, sich vor den Wachen zu verstecken. Als er in das Versteck sieht, wo sich Jason aufgehalten hat, verarztet er ihn.

Als Jason aufwacht, macht ihn Pythagoras klar, dass Jason weder halluziniert, noch tot ist. Herkules kommt rein und ist unzufrieden mit Jasons Anwesenheit. Doch Pythagoras kann ihn davon überzeugen, dass Jason vorerst bleiben kann. Er rät Jason, Das Orakel aufzusuchen.

Er erklärt Jason, was das Opferritual ist, und das jeder am nächsten Tag einen Stein ziehen muss, also an der Losung teilnehmen.

Wieder bei Herkules und Pythagoras zu Hause ist Herkules sauer, dass Jason immer noch da ist und diskutiert mit Pythagoras darüber. Schließlich gibt Herkules widerwillig nach.

Mitten in der Nacht wird Jason wach, und merkt das Herkules flüchten will. Sofort weckt er Pythagoras und sie Zwei suchen nach Herkules. Sie finden ihn und versuchen ihn zu überreden zu bleiben. Wachen entdecken sie, und die Drei versuchen zu fliehen. Es werden Jagdlöwen auf sie losgelassen. Durch eine Räuberleiter können sich Herkules und Pythagoras vor den Löwinnen retten, doch Jason verbleibt. Urplötzlich springt er auf eine Kiste und macht einen Rückwärtssalto auf das Dach, wo die anderen Zwei stehen. Jason ist dabei ziemlich überrascht von sich selber.

Am nächsten Tag ist die Losung, wer alles geopfert wird. Herkules und Jason ziehen die weißen Steine, doch Pythagoras zieht einen schwarzen Stein, war ihm zum Opfer für den Minotaurus macht.

Am Morgen merkt Pythagoras, dass Jason seinen Stein genommen hat und statt ihm zur Opfergabe gehen wird. Daraufhin will er mit Herkules zusammen Waffen in die Höhle legen um ihm zu helfen. Doch das misslingt und er muss als "Freiwilliger" in das Labyrinth des Minotaurus.

Er steht zusammen mit den anderen Opfern in der Hölle. Ein Geräusch ertönt und Jason befehlt, dass alle bleiben sollen, wo sie sind und geht nach dem Geräusch gucken. Doch ein Schatten huscht an der Gruppe vorbei und alle teilen sich auf.

Pythagoras erschreckt sich vor Jason, da er dachte, er wäre der Minotaurus. Pythagoras sieht dabei zu, wie Jason den Minotaurus bezwingt.

Zusammen mit Jason und Herkules wird Pythagoras geehrt, dafür, dass sie den Minotaurus bezwungen haben.

Jason, Herkules und Pythagoras werden für die Tat von dem König geehrt. Als sie den Palast verlassen, meint Herkules, er hätte den Minotaurus getötet, was Jason und Pythagoras mit Humor nehmen.

Der Kult[]

Pythagoras und Jason stellen fest, dass Herkules eingeschlafen ist, anstatt den Weihrauch zu bewachen. Die Folge ist, dass der ganze Weihrauch gestohlen worden ist. Jemand klopft an die Tür, Herkules befürchtet, es ist der Händler, dem der Weihrauch gehört und versteckt sich, wie Pythagoras. Jason öffnet die Tür, und es stellt sich raus, dass der Mann nicht der Händler ist, sondern ein verzweifelter Mann, der seine verschwundene Tochter Demetria sucht. Herkules fragt nach dem Preis, für diese risskante Aktion. Der Mann namens Itheus kann nur ein paar Münzen anbieten, was Herkules eindeutig zu wenig ist und lehnt ab. Doch Jason meint, er würde ihm auch so helfen, worüber Herkules nicht gerade erfreut ist. Itheus fügt noch hinzu, dass er todeskrank ist und, bevor er stirbt, noch ein letztes Mal seine Tochter sehen möchte.

Jason und Pythagoras machen schon alles bereit für die Reise durch den Wald, um Demetria zu finden. Herkules ist darüber überhaupt nicht erfreut, doch kommt schließlich mit.

Nach einen Tag erfolglose Suche, gehen die Jason und Pythagoras schlafen, während Herkules freiwillig Wache hält.

Jason und Pythagoras wachen auf und merken, dass Herkules nicht mehr da ist und Suchen ihn. Herkules springt von einen Baum und meint, er hätte sich dort versteckt und erzählt seine Geschichte mit kleinen Abänderungen, die ihn stärker erscheinen lassen. Zusammen stellen sie fest, dass die Frauen Maenads sind. Jason möchte Demetria unbedingt finden und will deswegen den Dionysus-Tempel aufsuchen. Herkules ist sich sicher, dass die Frau, die er in der vorherigen Nacht gesehen hatte, Demetria war.

Die Drei stellen fest, dass der Palast völlig unbewaffnet ist und spazieren hinein. Sie sehen eine Frau an ihnen vorbeilaufen, von der Herkules behauptet, es wäre auf jeden fall die Frau die er gesehen hatte. Es stellte sich heraus, dass es nicht die Frau war. Sie wurden zu der Hohenpriesterin gebracht, welche die Frau brachte, die Herkules geschützt hatte. Für den Verrat warf die Hohepriesterin die Frau den Satyren zum Fraß in die Grube vor. Jason war entsetzt darüber und sprang hinterher, zu der Frau, während Herkules und Pythagoras gefangen worden waren.

Die Frau, welche in die Grube geworfen war, Medusa konnte sie zu Demetria bringen, welche sich weigerte mitzukommen. Doch ehe Jason etwas sagen konnte, schlug Herkules Demetria bewusstlos, mit dem Argument, dass sie keine Zeit hätten.

Auf ihrer Flucht wurde Demetria wieder wach, welche nicht weitergehen wollte. Die Hohepriesterin und die Maenads erschienen. Die Hohepriesterin versuchte Jason zu töten, was ihr jedoch nicht gelang. Nochmals greift die Hohepriesterin Jason an, und fängt an einen Fluch über ihn zu legen. Doch mitten im Fluch sticht Medusa ihr ein Messer ins Herz. Die Priesterin dreht sich um und spricht das Ende des Fluches auf, was dazu führt, dass der Fluch sich auf Medusa überträgt. Jason versuchte Demetria zu überreden, zu ihrem Vater zurückzukehren, doch diese meinte, für sie wäre ihr Vater schon gestorben.

Der König der Arena[]

Folgt

Galerie[]

Quellen[]

Bilderquellen

Advertisement